Yoga und mehr mit Blick aufs Wasser

Schlicht, aber modern: Die Räumlichkeiten von Sandra Wrobel bieten im Quartier „Graf Bismarck“ eine angenehme Atmosphäre für traditionelles Yoga.

Institut an der Marina „Graf Bismarck“ bietet auch Kurse für Kinder, Entspannung beim Waldbaden und Osteopathie

Yoga bringt Körper, Seele und Geist wieder ins Gleichgewicht – so vermittelt es die jahrhundertealte Tradition aus Indien. Indisches Flair kommt auch bei „Yoga und mehr an der Marina“ auf. Yogalehrerin Sandra Wrobel (48) zeigt, wie mit verschiedenen Praktiken der Stress aus dem Arbeitsalltag deutlich reduziert werden kann.

Wer viel arbeitet und unterwegs ist, spürt die Belastung oftmals im Kopf sowie am Rücken und an den Schultern. Deshalb legt Sandra Wrobel ihren Fokus bewusst darauf, die Muskulatur des Rückens und der Schultern zu stärken. „Ich habe früher selber sehr viel gearbeitet. Yoga hat mir damals oft geholfen, mich körperlich und geistig zu entspannen. Das möchte ich an meine Kunden weitergeben“, berichtet die Yogalehrerin.

In einer zweijährigen Ausbildung spezialisierte sie sich auf Hatha-Yoga, das sich durch langsames Ausführen und ein langes Halten der Position auszeichnet. „Dadurch wird die Tiefenmuskulatur beansprucht und gestärkt“, erklärt die 48-Jährige, die eine zweijährige Ausbildung zur Yoga-Lehrerin absolviert und im August 2019 ihr eigenes Studio eröffnet hat. Der große Yoga-Raum samt Umkleidekabine grenzt direkt an das Hafenbecken des Quartiers „Graf Bismarck“ an der Johannes-Rau-Allee.

Terrasse ermöglicht Outdoor-Yoga mit Aussicht

Die Räumlichkeiten sind für bis zu zwölf Teilnehmer pro Kurs ausgelegt. „So gewährleisten wir, dass jeder Einzelne individuell bei der Ausführung der Übungen betreut werden kann“, führt Wrobel aus. Im Sommer bietet „Yoga und mehr an der Marina“ eine Besonderheit, wie Wrobel erläutert: „Wenn das Wetter gut ist, müssen wir nicht im großen Kursraum schwitzen. Dann haben wir die Möglichkeit, die Übungen auf der Terrasse auszuführen und können dabei den Blick auf das Wasser genießen“, so Wrobel.

Für ihr Kursangebot nutzt sie auch den Resser Wald. Mit einer Gruppe von bis zu sechs Personen führt sie dort das Waldbaden durch – eine japanische Methode, den Alltag kurz zu vergessen. „Wir gehen etwa drei Stunden in den Wald. Die Ruhe wirkt dort entspannend für den Geist und die Duftstoffe stärken das Immunsystem“, sagt die 48-Jährige, die ihre Leidenschaft für Yoga nun zum Beruf gemacht hat. „Eigentlich bin ich gelernte Zahnarzthelferin, war aber auch schon als Fußpflegerin und im Büro tätig. Vor dem Schreibtisch hat mir allerdings der Kontakt zu den Kunden gefehlt“, berichtet die Gelsenkirchenerin.

Zusätzlich erweitert Britta Teutsch das Kursangebot um Kinder- und Hatha-Yoga. Als Mutter von zwei Kindern hat sie sich viel mit der positiven Wirkung von Yoga auf Kinder beschäftigt. Des Weiteren bekommt das Yoga-Duo ab 2020 Unterstützung von Katrin Berger. Sie bietet ab Januar jeweils freitags Osteopathie, Physiotherapie und andere Heilverfahren an.

Yoga und mehr an der Marina,
Sandra Wrobel
Johannes-Rau-Allee 33,
45889 Gelsenkirchen,
Tel.: 0209/40239050
Mobil: 0176/23244742