Überraschung auf Ediths letzter Eis-Tour

Massimo und Edith Di Francesco mit dem selbstgemalten Abschiedsplakat. Foto: Julian Preuß

Stammkunden danken für 26 Jahre mit „leckeren Momenten“ – Ehemann Massimo fährt im Norden weiter

(JP) Fast drei Jahrzehnte versorgte Edith Di Francesco (65), auch bekannt als „Frau Massimo“, den Rotthauser Süden mit 18 Eissorten. Nun verabschiedet sie sich in den Ruhestand. Ihr Ehemann Massimo Di Francesco bleibt dem Rotthauser Norden noch erhalten.

Als der Eis-Wagen von der Nikolaus-Ehlen-Straße in die Imbuschstraße einbog, hing ein großes Plakat mit der Aufschrift „Danke für die leckeren Momente“ in der Kurve – gebastelt von Sarah Hartwich und ihrer Familie. Zum letzten Mal ließ Edith Di Francesco das zur Tradition gewordene Klingeln ertönen. Zahlreiche Anwohner stellten sich an, um die letzten Eiskugeln von Edith zu kaufen. Wie immer besonders beliebt: die Sorten Vanille, Schoko und Stracciatella. Zwischen Mitte März und Mitte Oktober fuhr sie täglich ihre Route durch Rotthausen. Die Stammkunden erwarteten sie schon.

„In den ganzen Jahren habe ich drei bis vier Generationen meiner Kunden kennengelernt“, erinnert sich die Eisverkäuferin mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Nun habe ich mehr Zeit, um mich um die Wohnung, den Garten und unseren Enkel zu kümmern“, sagt sie.

Seit rund 40 Jahren verkaufen die Di Francescos Eis in Rotthausen. Zunächst in einer Eisdiele an der Rotthauser Straße 66, später auch in Wattenscheid und schließlich mit ihren zwei Eiswagen. So begleiteten Sie beispielsweise Veranstaltungen auf der Sportanlage Auf der Reihe oder verschiedene Feste.

Doch die Rotthauser müssen zwar künftig auf ihre Edith, nicht aber auf die kalten Süßspeisen verzichten. Massimo Di Francesco versprach, noch ein paar Jahre weiter durch sein Gebiet im Stadtteil zu touren. Außerdem laufen Gespräche mit einem möglichen Nachfolger im Rotthauser Süden.