Sängerbund trauert um verdiente Mitglieder

MGV nimmt Abschied von Gerd Bentler und Karl Kupisch

Karl Kupisch Foto: GI

(GI) Innerhalb weniger Wochen mussten die Sangesbrüder vom MGV Sängerbund Rotthausen von zwei verdienten Vereinsmitgliedern Abschied nehmen. Im Dezember 2020 verstarb der Sangesbruder und 1. Tenor Karl Kupisch im Alter von 88 Jahren, im Januar 2021 der langjährige frühere Geschäftsführer Gerd Bentler. Er wurde 80 Jahre alt.

Als junger Mann trat Karl Kupisch 1951 in den Sängerbund ein. Dem Chorgesang als 1. Tenor widmete er 65 Jahre seines Lebens. Karl Kupisch war lange Zeit der älteste Sänger im Verein, der nie ein Konzert verpasste. 2019 musste er aus Krankheitsgründen kürzer treten.

Gerd Bentler: Sänger und Rotthauser durch und durch

Gerd Bentler Foto: MGV

Kaum sechs Wochen nach Kupisch verlor der Verein Gerd Bentler, der über 15 Jahre das Amt des Geschäftsführers ausgeübt hatte. Gerd Bentler war nicht nur Sänger. Er hielt sich in der Gymnastikgruppe der Montagsturner und im Fitnessstudio fit und war Mitglied in der Versehrten-Sportgemeinschaft Gelsenkirchen. Nachdem Bentler beruflich zehn Jahre in Hamburg gelebt hatte, kehrte er in sein Rotthausen zurück, wo er sich seit 1998 aktiv engagierte, ganz besonders im Sängerbund.MGV-Geschäftsführer Fritz Joswig erinnert sich: „Gerd brachte neue Ideen und Impulse ein. Er war bei jedem Konzert oder Auftritt des Chores dabei, auch als Solist. Gerd war ein Vereinsmensch, auf den man nicht verzichten konnte. Gerd war ein echter Rotthauser Junge. Für die vielen Jahre, die wir mit ihm verbringen durften, sind wir sehr dankbar und werden unseren ,Ömmes‘, wie wir ihn nannten, für immer in guter Erinnerung behalten.“