Neues vom Bürgerverein

Ungünstig platziert: der Radarwagen vor dem Rewe-Parkplatz. Foto: G. Gerecht

Standort des Radarwagens stößt auf Kritik

(GG) Die Einhaltung der vorgeschriebenen Geschwindigkeit vor der KiTa Steeler Straße muss kontrolliert werden. Da sind sich fast alle einig. Aber über den genutzten Standort für das Messfahrzeug gehen die Meinungen auseinander. Verkehrsteilnehmer kritisieren den zu kurzen Abstand zur Haltestelle, die Sichtbehinderung bei der Ausfahrt vom REWE-Parkplatz und die Belegung der markierten Fahrspur. Auf Anfrage des Bürgervereins erklärte der zuständige Teamleiter der Abteilung Verkehrsordnung, an dieser Stelle bestehe kein Halteverbot. Der Abstand zur durchgezogenen Linie sei groß genug. Die Einhaltung von Fahrspuren mit gestrichelter Linie sei nicht bindend. Die Bogestra hat keine Probleme mit dem Standort. Der Wunsch nach Messungen kommt regelmäßig aus Rotthausen. Zugesagt wurde aber, dass der Radarwagen künftig weiter entfernt von der Ausfahrt platziert werden soll.