Lothar Paulsen starb im Alter von 81 Jahren

Lange Jahre Küster der ev. Gemeinde

So kannten ihn viele Rotthauser: Lothar Paulsen als Trompeter, hier mit dem MV „Einigkeit“ Foto: GI

(win) Lothar Paulsen ist tot. Der langjährige Küster der evangelischen Kirchengemeinde Rotthausen verstarb am 5. April im Alter von 81 Jahren.

Obwohl gebürtiger Essener war Paulsen von der Kindheit an Rotthausen eng verbunden. Er wuchs in der Kraspothstraße im Beisen auf, der vor der Eingemeindung zu Rotthausen gehörte. Das Wohngebiet gehörte kirchlich weiterhin zu Rotthausen, sodass Paulsen hier sowohl konfirmiert wurde als auch mit 14 Jahren in den Posaunenchor der Kirche eintrat. Diesem hielt der Trompeter bis zu dessen Auflösung im letzten Jahr 66 Jahre lang die Treue. Die Musik bestimmte einen großen Teil von Paulsens Freizeit. Seit 20 Jahren spielte er auch im Bergbauorchester und war zudem seit 1992 im Musikverein Einigkeit.

Seinen Dienst in der evangelischen Kirchengemeinde Rotthausen, der heutigen evangelischen Emmaus-Kirchengemeinde Gelsenkirchen, trat Lothar Paulsen 1969 zunächst als Hausmeister an, wurde später dann Küster. 2002 ging Paulsen in Rente, war aber weiterhin als Hausmeister tätig. Und zwar im Haus der Diakonie in der Schonnebecker Straße, wo er auch wohnte. Paulsen starb während der Arbeit. Er hinterlässt Ehefrau Ingrid, zwei Kinder sowie neun Enkelkinder. Die Beerdigung fand im engsten Familienkreis statt.