Kein mächtiger Berg mehr

Mechtenbergstraße knapp 1,8 Kilometer lang

Seit der Zeit dieser Aufnahme (um 1910) hat sich vieles verändert, auch sämtliche Namen. Das Restaurant „Zur Linde“ heißt heute „Mechtenbergs Höh“ und steht schon jahrelang leer. Stand das schmucke Eckhaus damals an der Gabelung Alsen- und Düplerstraße, so ist seit der Eingemeindung 1927 rechts die Mechtenbrgstraße und links die Bromberger Straße zu sehen. Foto: Stadtteilarchiv

(win) Die Mechtenbergstraße ist mit knapp 1,8 Kilometern Länge eine der längsten Straßen Rotthausens. Sie beginnt im Süden an der Achternbergstraße und geht an der Grenze zur Neustadt in den Junkerweg über.

Der Name stammt natürlich vom allseits bekannten Mechtenberg, einst die bedeutendste Erhebung der Region. Mittlerweile ist der auf Essener Gebiet liegende einst „mächtige Berg“ durch mehrere Bergsenkungen erheblich niederiger.
Es gibt gar eine Sage von den beiden Riesen vom Mechtenberg und vom etwa zehn Kilometer entfernt liegenden Tippelsberg in Bochum-Riemke. Hintergrund ist, dass unsere Vorfahren sich Naturerscheinungen wie hohe Berge nicht anders zu erklären wussten als dass sie Folge von Wesen mit übermenschlichen Kräften sein mussten, also durch Hünen oder Riesen entstanden.