Karl Meyers Einsatz für die Selbstständigkeit

Als Rotthausen noch zum Rheinland gehörte, hieß die heutige Karl-Meyer-Straße bis 1906 noch Victoriastraße.

Rotthausens Hauptgeschäftsstraße nach ehemaligem Bürgermeister Stoppenbergs benannt – Straßen erhielten erste Namen erst 1875

Von Frank Winter

Zum Auftakt unserer neuen Serie widmen wir uns der Hauptgeschäftsstraße Rotthausens, die im Laufe der Zeit einige Wandlungen durchlaufen hat. Auch lautete ihr Name nicht von Anfang an Karl-Meyer-Straße

Straßennamen gibt es in Rotthausen überhaupt erst seit etwa 1875. Waren bis dahin alle Häuser einfach durchnummeriert, so musste ob des starken Bevölkerungswachstums nun eine neue Ordnung her. Die Namensvergabe, heute in der Zuständigkeit der Bezirksvertretung, vergab in jener Zeit die Polizeibehörde. Und so erhielt die heutige Karl-Meyer-Straße zunächst die Bezeichnung Viktoriastraße. Namensgeberin war die britische Prinzessin Viktoria, Gattin des preußischen Thronfolgers Friedrich Wilhelm. Der wurde 1888 Kaiser Friedrich II, doch dauerte die Regentschaft des schwerkrankern Mannes nur 99 Tage.

Parkplatzsuche war vor rund 100 Jahren kein Problem, auch nicht vor einem von später sogar drei Rotthauser Kinos, der Lichtburg.

Bürgermeisterei wuchs zu Preußens größter Landgemeinde

Umbenannt wurde die Straße 1906. Namensgeber Karl Meyer (1857-1925) war von 1895 bis 1924 Leiter der Bürgermeisterei Stoppenberg, die zu jener Zeit zur größten Landgemeinde in Preußen heranwuchs. Daher strebten einige der ihr zugehörigen Gemeinden, darunter auch Rotthausen, die Selbstständigkeit an. Karl Meyer unterstützte dieses Vorhaben intensiv. Rotthausen dankte es ihm, nachdem es die Selbstständigkeit erreicht hatte, mit der Umbenennung seiner Hauptgeschäftsstraße. Zunächst war der Name noch mit „C“ geschrieben worden, doch schon ab etwa 1910 setzte sich die bekannte Schreibweise mit „K“ durch.

Den Platz von Raumausstatter und Lichtspielhaus haben Bäckerei-Café und Kaufhaus übernommen, die Optik aber ist unverkennbar.

Die alte Viktoriastraße begann an der Belforter Straße und zog sich Richtung Osten, das Teilstück zur Schonnebecker Straße entstand erst später. 1924 kam noch das Teilstück zwischen Bahnlinie und Mechtenbergstraße hinzu, dass bis dahin zur Leither Straße gehörte. Nach dem Bau der neuen Brücke 1985 wurde die Karl-Meyer-Straße zur neuen Straße Am Dahlbusch mit einem Wendekreis versehen. Beide Straßen wurden mit einem Fußweg verbunden.


Neue Serie: Straßennamen

In einer neuen Serie widmet sich die Redaktion der Rotthauser Post den Straßennamen in Rotthausen. Die alte Rotthauser Post hatte vor knapp 40 Jahren schon einmal dieses Thema aufgegriffen. Die alten Unterlagen dienen nun als Grundlage.

Der Fokus liegt dabei vornehmlich auf Namen, die mit Personen aus der Rotthauser Geschichte verbunden sind, und auf jenen, die auf alte Begriffe und Örtlichkeiten zurückgehen. Straßen, die nach bekannten Komponisten oder Städten benannt sind, bleiben außen vor.
Es wird sowohl längere als auch kürzere Erklärstücke geben. Das Stadtteilarchiv Rotthausen unterstützt die Recherche dankenswerterweise mit historischen Fotografien.