Interkulturelle Bibliothek eröffnet

Manfred Fokking (Mitarbeiter der AWO), Sarah Prütz (Referat Kinder, Jugend und Familien der Stadt Gelsenkirchen), Gudrun Wischnewski (AWO-Geschäftsführerin) und Doris Klossek (ZWAR-Gruppe Feldmark, Rotthausen und Altstadt) (v. l. n.r.) weihten die Bibliothek ein.

Schmökern erwünscht: Bücher und Zeitschriften im AWO-Quartierszentrum Feldmark gratis lesen

(GI) Im Rahmen des Landesprogramms „NRWeltoffen“ beteiligt sich die AWO-Feldmark mit der Errichtung einer interkulturellen Bibliothek in ihrem Quartierszentrum an der Robert-Geritzmann-Höfe.

Die zahlreichen Bücher, Zeitschriften und interaktiven Spielen stehen pädagogischen Fachkräften, Schulen, Kitas und insbesondere der Nachbarschaft des Quartierszentrums zur Verfügung. Von montags bis freitags beantworten interkulturelle Fachkräfte Fragen und helfen beim Austausch untereinander.

Im Dezember, wurde die Bibliothek in Anwesenheit der AWO-Geschäftsführung und vieler Gäste eröffnet. Immer wieder wurden Themen angesprochen, die sich oft mit dem Inhalt der Bibliothek deckten.Gudrun Wischnewski, Geschäftsführerin der AWO Gelsenkirchen, erklärte den Anwesenden, dass es bei dem Projekt vor allem um Aufklärung und Unterstützung gegen Rechtsextremismus und Rassismus geht.