Graffitis machen den Stadtteil bunter

Das Graffiti lässt keinen Zweifel am Ort aufkommen – farbig prangt der Name nun auf dem Schulgelände. Foto: Ev. Jugend

Projekt der Ev. Jugend vom Land finanziert – Wände wurden gemeinsam mit dem Referat Kultur ausgewählt

Seit einiger Zeit läuft das Graffitiprojekt 2021 der Evangelischen Jugend Rotthausen, finanziert vom „Heimatscheck“ des Landes NRW. Die Idee war nach einem Rundgang durch den Stadtteil, dass Rotthausen bunter werden sollte.

Zunächst wurden von den verschiedenen Gruppen von Kindern und Jugendlichen Entwürfe gemacht, die in Zusammenarbeit mit dem Künstler Maurizio Bet („Maui“) nach und nach umgesetzt werden sollen. Dazu wurden auch große Leinwände besprüht. Schon dabei konnten junge künstlerische Nachwuchstalente entdeckt werden.

In Zusammenarbeit mit Sandra Hartjes vom Referat Kultur der Stadt Gelsenkirchen und Andreas Browa vom Stadtteilbüro wurden Wände ausgewählt, die nun bunt gestaltet werden dürfen. Dabei handelt es sich um die Straßenmauer Am Dahlbusch / Ecke Danziger Straße, um die Turnhallenwand an der Mechtenbergschule und um die Backsteinmauer an der Steeler Straße 52.

Legale Sprayer haben die alte Polizeiwache im Visier

Das soll aber erst der Anfang sein. Sprayer, die schon etwas können, sollen zusammen mit Maui die Rückwände der Firma Pilkington im Heckenweg gestalten.

Und es gibt noch weitere Mauern, die auf die Dauer in Frage kommen, vorwiegend rund um die zahlreichen Bahnunterführungen in Rotthausen.

Auch einige Wohnhäuser im Stadtteil bieten sich an. Oder auch die alte Polizeiwache in der Robert-Schmidt-Straße 5, ein schönes und natürlich in Rotthausen traditionelles Gebäude, welches in bunt „ein echter Hingucker wäre“. So sieht es jedenfalls Ralf Müller von der ev. Jugend. Der Pädagoge denkt sogar schon weiter: „Zur Feier der dann bunten Polizeiwache könnten die ehemals dort tätigen beliebten ,Dorfsheriffs‘ wie Bodo Behling oder Ekkehard Palm eingeladen werden, die sicher noch viel von ihrer früheren Tätigkeit und ihren Abenteuern rund um dieses Haus erzählen könnten.“

In anderen Gelsenkirchener Stadtteilen wie Schalke und Ückendorf haben bunt gestaltete Wände schon manches Wohnumfeld aufwerten können. Der Anfang ist auch in Rotthausen gemacht – nun soll der Stadtteil noch bunter werden.


Info

Dritte Graffiti-Aktion

Im Rahmen der „Teenietime“ der ev. Jugend (freitags von 16.30 bis 18 Uhr) gibt es noch eine weitere Graffiti-Aktion. Termine dafür sind der 11, 18. und 25. Juni sowie der 2. Juli.

Ralf Müller hofft, dass nach den dann drei Aktionen genügend Kids gefunden werden, die auch weiterhin Interesse haben, zu sprühen.