Gottesdienste mit Schutzkonzept

Zwei Besucher pro Bank, Mundschutz und kein Gesang: So sehen Gottesdienste unter Corona-Bedingungen aus. Foto GI

Ev. Kirche seit Mitte Mai wieder aktiv

(GI) In der evangelischen Kirche an der Steeler Straße, die nach Ausbruch der Corona-Pandemie geschlossen wurde, fand Mitte Mai der erste Gottesdienst unter Hygieneregeln statt.

Auf der Grundlage der Eckpunkte, die die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) mit dem Robert-Koch-Instiut abstimmte, hatte das Presbyterium Maßnahmen vorbereitet. Für jede Kirche der Emmaus-Gemeinde wurde entsprechend den örtlichen Gegebenheiten ein eigenes Schutzkonzept erstellt. In der Rotthauser Kirche waren beim Gottesdienst, der von Werner Göbelsmann geleitet wurde, 35 Personen anwesend. Es durfte nicht gesungen werden, sodass der Gottesdienst „nur“ von Roland Sturm an der Orgel begleitet wurde.