Gemeinsame Aktivitäten machen Leben bunter

In den Räumen der APD Ambulante Pflegedienste findet die ZWAR-Gruppe um die drei Delegierten Josef Ciesielski, Linda Czipkus und Sergio Tidili (von links) ausreichend Platz für ihre Aktivitäten.

Josef Ciesilski wirbt um neue Mitglieder für die ZWAR-Gruppe – Kostengünstige Quartiersarbeit in Eigenregie

(ER) Seit 2011 existiert die ZWAR-Gruppe Altstadt/Rotthausen/Feldmark, jetzt sucht sie Verstärkung. ZWAR ist kein Verein mit Vorstand, Satzung und Beitrag, sondern eine offene Interessengemeinschaft von Menschen ab 50 Jahren, berufstätig oder im (Vor-) Ruhestand, die ihre Freizeit je nach Vorliebe oder Neigung miteinander verbringen wollen. Zu den 380 Gründungsmitgliedern gehört auch der heute 72-jährige Josef Ciesielski. Aktuell ist er einer von drei Delegierten neben Linda Czipkus (70) und Sergio Tidili (68).

Ciesielski will dem Mitgliederrückgang entgegenwirken. Ein so gut etabliertes bürgerschaftliches Engagement wie die ZWAR-Gruppen mit ihrer kostengünstigen Quartiersarbeit müsse unbedingt mit vielen Mitgliedern fortgeführt werden. Ciesielski sagt: „Wir sind auf der Suche nach neuen Mitgliedern und neuen Ideen, da sich im Laufe der Jahre die Zahl der Teilnehmer unserer Gruppe leider auf circa 50 reduziert hat.“ Sein Appell an die Rotthauser Generation Ü50 lautet daher: „Machen Sie mit, machen Sie Ihr Leben bunter und interessanter.“

Besonders für Menschen, die gerade aus dem Berufsleben ausgeschieden sind, bietet die Gruppe viele Möglichkeiten, die neu gewonnene Freizeit des Tages nicht langweilig werden zu lassen. Dies gilt ebenso für ältere Menschen, die wenig Abwechslung in Ihrem Alltagsleben haben und bei denen sich Einsamkeit breit zu machen droht. Stattessen werden Kontakte bei gemeinsamen Hobbies und Veranstaltungs-Besuchen gefunden und gepflegt. Auch Weiterbildung am Computer, Smartphone und beim Gedächtnistraining wird durchgeführt. Vorschläge für neue Aktivitäten sind immer willkommen. Die Gruppe bestimmt, was unternommen wird.

ZWAR-Gruppe kegelt „Bei Onkel Hans“

Die Basistreffen finden im 14-Tage-Rhythmus dienstags in ungeraden Wochen um 17.30 Uhr im Seminarraum des APD-Gebäudes Pastoratstraße 1 statt. Zu diesen Treffen ist jeder willkommen. Es wird über die letzten Aktivitäten gesprochen und das Programm der folgenden 14 Tage festgelegt. Mit den Daten der Gruppe wird die Homepage www.zwar-gelsenkirchen.de aktualisiert.

So ist die Kegelgruppe ist alle 14 Tage montags in Rotthausen „Bei Onkel Hans“ aktiv. Im Laufe der Jahre haben sich viele regelmäßig stattfindende Interessengruppen gebildet wie Walken, Spazieren mit Einkehr, Boule, Doppelkopf, Besuche von Schlössern oder Museen, Sonntagstreff und Stammtisch. Die vielen Unternehmungen können die drei Delegierten nicht allein schultern, so haben sich auch andere bereit erklärt, Aktivitäten zu leiten.

Josef Ciesielski möchte gerne noch mehr Freizeitbeschäftigungen im Quartier durchführen. Alle Rotthauser, die Interesse oder Fragen haben, sollen sich bitte an ihn wenden. Er hat gute Kontakte zum Rotthauser Netzwerk und zum Bürgerverein geknüpft und freut sich auf eine intensive Zusammenarbeit.


Info

ZWAR steht für „Zwischen Arbeit und Ruhestand“. In NRW gibt es ZWAR-Netzwerke in rund 70 Kommunen:. Hier treffen sich interessierte Menschen ab etwa 55 Jahren in ihrem Ort, um gemeinsam und in Eigenregie ihre Freizeit sinnvoll gestalten. ZWAR-Netzwerke sind keine Vereine, sie sind überparteilich und konfessionell ungebunden. In Gelsenkirchen gibt es aktuell 17 ZWAR-Gruppen. Die Delegierten der Gruppe Altstadt/Rotthausen/Feldmark sind telefonisch und per Email zu erreichen: Josef Ciesielski (0209/1550139, lerebell@web.de), Linda Czipkus (0209/876937, carrambaxy@gmail.com), Sergio Tidili (0209/135304, ges04_@web.de).