Fabian Urban sagt Tschüss

Herzlicher Abschied (v.l.): Katja Schrader (Standortleiterin Aldenhofstraße), Fabian Urban, Amigonianer-Pater Gisbert Lordieck, Lothar Jekel (Vors. Förderverein der Amigonianer) Foto: F. Urban

Rotthauser prägte Kinder- und Jugendarbeit der Amigonianer

Fabian Urban verabschiedet sich von den Amigonianern.

Fast sechs Jahre lang hat der 27-jährige gebürtige Rotthauser seine Spuren in der Kinder- und Jugendarbeit der Amigonianer hinterlassen. Der gelernte Erzieher war der Hauptverantwortliche für den Jugendbereich im Jugendtreff. Jetzt wechselt er zum Studierendenwerk Essen-Duisburg als Wohnheimberater. In zwei Studentenwohnheimen in Essen-Kray soll er das kulturelle Miteinander ausländischer Studenten fördern.

Immer einen coolen Spruch auf den Lippen

Fabian Urban machte zunächst Ende 2015 ein Praktikum im Jugendhaus Eintracht in Schalke. Auch sein Anerkennungsjahr absolvierte er bei den Amigonianern. Seit August 2017 war er dann als Erzieher im Jugendtreff in der Feldmark tätig. Er baute den Schülertreff an der Hans-Böckler-Allee auf und leitete Jungengruppen und Sportangebote.

Seine schönste Erinnerung ist, dass ein von ihm betreuter Jugendlicher nicht nur erfolgreich den Schulabschluss schaffte, sondern seine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker. Die von ihm begeisterten Kinder und Jugendlichen freuten sich, dass Fabian immer einen lustigen oder coolen Spruch auf den Lippen hatte, wie die 18-jährige Aylin beschreibt: „Fabian war immer für uns da. Hat immer für gute Stimmung gesorgt und wenn wir traurig waren, hat er uns immer wieder aufgebaut und getröstet.“