Erste Mergelzeichen im Ruhrgebiet

Volker Seeske, Dr. Volker Schacke und Karlheinz Rabas (von links) präsentieren das neu aufgelegte Buch.

Lesetipp: Hans Spethmann über Franz Haniel und die Mergelschicht

Zum Ende des Steinkohlenbergbaus im Jahre 2018 gab es zahlreiche Veröffentlichungen. Der Förderverein Bergbauhistorischer Stätten im Ruhrrevier hat aus diesem Anlass einmal auf die Anfänge des Schachtbergbaus im Ruhrgebiet zurückgeblickt.

Auf dem Buchtitel ist eine Hochdruck-Dampfmaschine abgebildet.

1947 hat Hans Spethmann – der im Auftrag des Vereins für bergbauliche Interessen (Bergbauverein) auch die Geschichte des Bergbaus im Ruhrgebiet untersucht und in vielen Büchern beschrieben hat – in einer Auflage von nur 30 maschinengeschriebenen Exemplaren über seine Untersuchungen zu den ersten Mergelschächten im Ruhrgebiet berichtet.

Die geplante Veröffentlichung in ordentlicher Buchform ist wegen der Probleme der Nachkriegszeit jedoch nicht erfolgt. Der Förderverein hat nun diese Schrift, die sich mit Franz Haniel und der ersten Durchteufung der stark wasserführenden auf der Steinkohle liegenden Mergelschicht beschäftigt, überarbeitet, ergänzt und bebildert herausgebracht. Die Ausarbeitung wurde von den Vorstandsmitgliedern Karlheinz Rabas, Volker Seeske und Dr.Volker Schacke zusammengestellt. Das Buch ist auf der Zeche Zollern in Dortmund, verschiedenen Buchhandlungen in Dortmund und auf der Zeche Zollverein bei der Buchhandlung König für 15,95 Euro erhältlich. Auf Anfrage ist der Versand (zzgl. Versandkosten) möglich.