Blumen wässern nicht vergessen

Der Garten des Trostes auf dem Rotthauser Friedhof ist eine Oase der Ruhe und Erinnerung. Hier können Hinterbliebene in Ruhe um ihre Angehörigen trauern. Foto: Simon Natur erleben

Friedhofsgärtnerei „Simon Natur erleben“ empfiehlt regelmäßiges Gießen – Trockenheit schadet der Bepflanzung

Im April fiel wesentlich weniger Regen als üblich – mit Folgen für Blumen in Gärten und auf Friedhöfen. Umso wichtiger ist es, Grabbepflanzungen schon jetzt ausreichend zu wässern. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch viel Geld.

Kunden der Friedhofsgärtnerei „Simon Natur erleben“ sind in dieser Hinsicht auf der sicheren Seite. Das Team pflegt die Gräber und sorgt mit dem sogenannten Erhaltungsgießen für das nötige Wasser der Pflanzen. Seit 2015 kümmert sich die Gärtnerei um die Gräber seiner Kunden auf dem Rotthauser Friedhof. Zahlreiche Grabpflegeleistungen gehören seitdem zu dem umfangreichen Service-Paket von „Simon Natur erleben“.

Die Standard-Grapflege behinhaltet beispielsweise das Säubern der Grabstätte in einem etwa 14-tägigen Rhythmus, die Frühjahrs- und Spätsommerdüngung der Rahmenbepflanzung, aber auch das Abräumen der jahreszeitlichen Wechselbepflanzungen. Das vierköpfige Team aus ausgebildeten und geschulten Friedhofsgärtnern lockert und düngt zudem das Erdreich, entfernt Laub und verwelkte Blumen sowie ausgebrannte Grabkerzen. Zusätzlich übernehmen die Gärtner das notwendige Erhaltungsgießen. Die Angebote gelten für die Friedhöfe in Rotthausen und Heßler, inklusive der „Gärten des Trostes“ – den Themengärten des Betriebes.

Grabbepflanzung im Sommer täglich gießen

„Die Erde ist durch den trockenen April schon jetzt nahezu pulverisiert. Deshalb sollte bereits jetzt etwa dreimal wöchentlich gegossen werden“, erklärt Tanja Fichtner, gelernte Floristin und Mitarbeiterin bei „Simon Natur erleben“. Sie rät ferner: „Wenn sich die Temperaturen im Hochsommer der 30-Grad-Marke nähern, empfehlen wir, den Blumen fast täglich Wasser zu geben.“

Regelmäßige Grabpflege spart dementsprechend viel Geld. „Wer die Pflanzen regelmäßig gießen lässt, verhindert, dass die Blumen schnell verwelken. Diese müssten dann erneuert werden“, führt Fichtner weiter aus. Im Service-Büro an der Hilgenboomstraße steht sie den Angehörigen, Hinterbliebenen und Kunden dienstags und freitags zwischen 9 und 12 Uhr beratend zur Seite.

Das kleine Ladenlokal in Rotthausen stellt einen geschützten Raum samt ruhiger Atmosphäre. „Die Gestaltung unserer Anlaufstelle ist uns sehr wichtig. Nach dem Tod eines geliebten Angehörigen ist es für die Hinterbliebenen wegen der Trauer sehr schwer, sich in Sachen Grabgestaltung und Pflege beraten zu lassen. Auch die Vorsorge stellt für viele Menschen noch immer ein Tabu-Thema dar. Im besten Falle kann das Ergebnis aber große Klarheit und tiefe Erleichterung bedeuten“, weiß Fichtner.

Simon Natur erleben
Servicebüro GE-Rotthausen
Hilgenboomstaße 22

Öffnungszeiten:
Di. und Fr. 9 bis 12 Uhr
Termine nach Vereinbarung

Tel: 0209/42249
www.simon-ihre-friedhofs­gaertnerei.de