Behörden überprüfen Häuser im Quartier

Das Interventionsteam EU-Ost stellt Missbrauch von Sozialleistungen fest

Mit einem behördenübergreifenden Einsatz hat das Interventionsteam EU-Ost verschiedene Immobilien an der Achternbergstraße und Saarbrücker Straße kontrolliert. Dabei deckte das Jobcenter zwei Fälle von Sozialleistungsmissbrauch auf.

Zu dem Team gehörten Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD), Baubehörde und Wohnungsaufsicht, Arbeitsverwaltung, Polizei, Familiengeldkasse und Dolmetschern. Die Behörden gingen den Beschwerden und Hinweisen aus der Nachbarschaft ein. Diese gingen bei der neuen Leitstelle des Referates Öffentliche Sicherheit und Ordnung ein (Telefon: 0209/1693000). Bei den Überprüfungen wurden von insgesamt 67 gemeldeten Personen 46 angetroffen. Eine Person wurde von Amts wegen abgemeldet. Zudem stellten die Behörden zahlreiche Mängel fest. Die Wohnungsaufsicht verfolgt diese Missstände in Form von defekten Fenstern und Feuchtigkeitsschäden weiter. Die Baubehörde fordert die Hauseigentümer auf, eine nicht ausreichend gesicherte Treppe und eine kaputte Hausverglasung zu sichern, bzw. zu reparieren. Sie sollen auch dafür sorgen, dass Brandlasten im Hausflur beseitigt werden. Augrund von Taubenkot im Treppenhaus wird das Gesundheitsamt wegen weiterer Maßnahmen beauftragt. Das Interventionsteam stellte in der Erdgeschosswohnung neben einer starken Vermüllung ebenfalls Ungezieferbefall fest.

Aufgrund von Verwahrlosungstendenzen bei den Kleinkindern wird das Jugendamt verständigt. Der Verkehrsüberwachungsdienst hat zwei Fahrzeuge wegen verkehrsbehindernden Parkes abgeschleppt und insgesamt 15 Verwarnungsgelder erhoben. Wegen des Abstellens von Fahrzeugen ohne Kennzeichen sowie fehlender Feinstaubplaketten wurden drei Fahrzeuge abgeschleppt, sieben Bußgelder wurden fällig.