Bake soll Sicherheit der Fußgänger erhöhen

Erste Maßnahme zur Verkehrsberuhigung ist da: Präventionsrat hält Kritik weiter aufrecht

Die Bake auf der Schemannstraße schützt nur einen Teil des Gehwegs.

(JP) Eine rot-weiße Bake auf der Schemannstraße soll verhindern, dass Autos mit viel Tempo über den Bürgersteig fahren und Anwohner gefährden.

Der Rotthauser Präventionsrat um Andreas Lange und Peter Müller hatte sich lange dafür eingesetzt, dass in dem Gefahrenbereich zwischen Lorzingstraße und Robert-Schmidt-Straße verkehrsberuhigende Maßnahmen umgesetzt werden. Als im September das letzte Treffen des Präventionsrates stattfand, kündigten Müller und Lange an, dass die Stadt in den folgenden Wochen aktiv werden würde (die Rotthauser Post berichtete).

Müller zeigte sich mit dieser Lösung jedoch noch nicht zufrieden, als er während der vergangenen Sitzung des Rotthauser Netzwerks über die Umsetzung der Maßnahme berichtete. „Obwohl die Bake die Geschwindigkeit herabsetzen soll, kann dort immer noch mit viel Tempo gefahren werden“, beschrieb er. Eine Bake reiche demnach nicht, um den Gehweg ausreichend zu schützen.
„Wir haben der Stadt viele Vorschläge gemacht. Dazu zählte auch, auf dem Bürgersteig Blumenkübel aufzustellen, die von den Anwohnern gepflegt werden. Das ging leider aus rechtlichen Gründen nicht“, so Müller. Um den gesamten Weg zu schützen, sollen noch zwei weitere Baken installiert werden.