APD stockt Corona Task Force weiter auf

Corona-Schnelltests sicher, kompetent und möglichst fehlerfrei durchführen: Diese Aufgabe übernehmen mittlerweile 55 Pflegekräfte der APD Corona Task Force, die von dem Allgemeinmediziner Hermann Brünjes aus Rotthausen speziell geschult wurden. Foto: Andreas Weiss

55 Pflegekräfte führen Schnelltests bei Mitarbeitenden, WG-Mietern, Angehörigen und Gästen durch

Im Kampf gegen eine Ansteckung mit dem lebensgefährlichen Corona-Virus setzt die APD ihre Corona Task Force ein. Am 1. März wurde das Anti-Virus-Team um weitere 15 Köpfe auf 55 erweitert. Damit ist jetzt jede/r achte Mitarbeitende des privaten ambulanten Pflegedienstes in der Lage, Schnelltests fach- und sachgerecht durchzuführen.

Die Corona Task Force der APD besteht aus Pflegekräften, die nach einer medizinischen Schulung durch den Rotthauser Allgemeinmediziner Hermann Brünjes die Anforderungen der Corona-Testverordnung im Unternehmen umsetzen. Getestet werden seit November 2020 nicht nur die Mitarbeitenden, sondern auch die Mieterinnen und Mieter sowie die Besucherinnen und Besucher der Demenz-Wohngemeinschaften.

Neue Vorschriften

Gerade erst wurden die Testvorschriften erweitert. Seit März müssen alle 450 Mitarbeitenden des ambulanten Pflegedienstes an jedem zweiten Tag der Woche getestet werden. Das bedeutet, dass das Unternehmen für die 15 ambulant begleiteten Wohngemeinschaften der APD in Gelsenkirchen, die Tagespflege, die Hauswirtschaft und die ambulante Pflege einen zusätzlichen Testtag organisieren und personell entsprechend besetzen muss. Für die Testung ist an den jeweiligen Standorten immer eine Pflegekraft im Einsatz.

„Wenn wir den bestmöglichen Schutz für alle bieten wollen, müssen wir besondere Anstrengungen unternehmen“, sagt APD-Chef Claudius Hasenau. Er ist stolz darauf, dass mittlerweile jede/r achte Mitarbeitende der APD in der Lage ist, Schnelltests kompetent und sicher durchzuführen.

Schnelltest-Zentrum für Bürgerinnen und Bürger

Zum Einsatz kommen könnte die Corona Task Force schon bald in einem APD-Zentrum für kostenlose Schnelltests, das im Laufe des Monats März für Bürgerinnen und Bürger in einem Container auf dem Margarethe-Zingler-Platz projektiert ist. Eine entsprechende Anfrage der Stadt Gelsenkirchen beantworteten APD-Chef Hasenau und sein Pandemie-Team positiv. In dem Zentrum sollen zwei Task Force-Mitarbeitende tätig werden.

Infos und Bewerbung:
karriere.apd.de